Rational Küchen

An Sanitär-Gruppe Bravat verkauft (mit Update)

Rational Küchen, bislang Tochter im italienischen Snaidero-Konzern, ist verkauft. Neue Inhaberin ist die internationale Bravat Gruppe, zu der in Deutschland der Armaturen- und Accessoires-Spezialist Roman Dietsche GmbH gehört. Gültig ist der Deal - der neben der deutschen Gesellschaft in Melle auch die britische Tochter Rational Built-in Kitchens Ltd. sowie die österreichische Marke Regina und die junge Trendmarke „Mahlzeit by Rational“ einschließt - seit 1. April 2021.

Derzeit beschäftigt Rational im niedersächsischen Melle rund 50 Mitarbeiter. Vorausgegangen war ein sukzessiver Abbau der eigenen Fertigung von ehemals zwei Standorten zur reinen Vertriebsgesellschaft. Erst kürzlich war Ernst Tanzler, ehemaliger Vertriebsleiter für Rational und Regina, nach 7-jähriger Unterbrechung ins Vertriebsteam zurückgekehrt. Die Geschäftsführung (bislang Dante Giacomelli) übernimmt künftig Janusz Palarczyk, der auch an der Spitze von Bravat/Roman Dietsche steht. Dieser sieht den Erwerb von Rational als strategische Abrundung des Bravat-Portfolios, vor allem mit Fokus auf den hochwertigen Objektbau in Asien, wo Bravat gut eingeführt ist und mit einem Gesamtangebot ergänzt um deutsches Küchendesign punkten will. Die Rational-Gruppe firmiert künftig unter „Rational Einbauküchen Solutions GmbH“.

 „Bravat hat in den vergangenen Jahren stark in innovative Unternehmen investiert und international ein Komplettangebot an Interior-Design-Lösungen geschnürt,“ so erklärt Palarczyk. „Die einzig bestehende Lücke im System war die Küche, die jetzt mit dieser deutschen Premiummarke geschlossen wird.“

Ergänzung:

Wie moebelkultur.de in Erfahrung bringen konnte, stehen hinter der Bravat Gruppe chinesische Investoren, die dem Unternehmen durch diverse Zukäufe in den vergangenen Jahren unter der Marke Bravat bzw. Bravat by Roman Dietsche zu einer erfolgreichen Position im Sanitärgeschäft verholfen haben. Zum Portfolio zählen Badaccessoires und Wannen ebenso wie Bad- und Küchenarmaturen. Die Küchen sollen weiterhin von Snaidero in Italien produziert werden. Geschäftsführer Janusz Palarczyk bringt entsprechende Erfahrungen von seiner früheren Managementtätigkeit bei Kludi mit. Sitz von Bravat/Roman Dietsche in Europa ist Linden bei Gießen, wobei die Dietsche-Übernahme 2008 erfolgt ist.

Vertriebsleiter Thomas Pfeiffer und Marketingleiterin Elke Pfeiffer bleiben übrigens an Bord.

 

Diese Seite teilen