Blanco

Definiert den Wasserplatz der Küche neu

Auf seiner gestrigen Pressekonferenz auf Gut Böckel präsentierte Blanco neben zahlreichen Spülen- und Armaturenneuheiten auch eine Weltpremiere: den „Blanco Multi Frame“. Damit hat das Unternehmen den Wasserplatz neu gedacht und die „Blanco Unit“ erweitert. Diese bildet eine Einheit aus Wassersystem, Spülbecken und Abfalllösung. Fließend lassen sich alle Tätigkeiten am Wasserplatz rund um die Speisenvorbereitung, Reinigung und Entsorgung verbinden; die funktionale Armatur liefert nicht nur warmes und kaltes Leitungswasser, sondern auch veredeltes Wasser – je nach Ausführung gefiltert, gekühlt, von sprudelnd bis still oder kochend heiß.

Darüber hinaus wird mit dem „Blanco Multi Frame“ die Planung und Montage der Komponenten für den Unterschrank nochmals deutlich vereinfacht. Denn die einzelnen Produkte sind bereits vorinstalliert. Ein pulverbeschichteter, stabiler Stahlrahmen nimmt alle Teile auf und nutzt jeden Zentimeter aus. So enthält der „Multi Frame“ das komplette Soda-System inklusive Filter, Sprudel- und Kühlsystem, das passende Abfallsystem „Select II Soda“ und zusätzlich eine Schublade mit gedämpftem Selbsteinzug und ein weiteres Organisationsfach. Bei der Montage wird der Stahlrahmen wie ein Backofen in den Unterschrank geschoben und angeschlossen.

„Mit unserem Auftritt auf Gut Böckel zeigen wir, dass wir den Wasserplatz in der Küche ganzheitlich denken: Premium-Design trifft Premium-Funktionalität, Systemlösungen für Konsumentinnen und Konsumenten treffen neuartige Installations- und Montagelösungen für den Fachhandel. Und das alles eingebunden in ein wirksames Komplettpaket für POS und Endkundenansprache“, erläutert Blanco-CEO Frank Gfrörer die Perspektive für das kommende Jahr.

Darüber hinaus will sich Blanco noch stärker als Marke im Handel positionieren. Ab 2023 soll dies dort und auf den Social-Media-Kanälen durch verschiedene Aktionen sichtbar werden. „Wir bei Blanco verstehen uns nicht mehr nur als reiner Spülenhersteller. Wir sehen und mittlerweile als Markenanbieter für den Wasserplatz in der Küche. Trotzdem verlieren wie natürlich unser Spülengeschäft nicht aus den Augen und werden auch in diesem Bereich weiterhin Innovationen bringen“, so Frank Gfrörer während der Pressekonferenz.

Diese Seite teilen