Bulthaup

Der Senior ist tot

Es gibt nicht viele Namen in der deutschen Küchenwelt, die sich ins Branchengedächtnis eingebrannt haben. Gerd Bulthaup ist einer von ihnen. Denn mit seinem besonderen Gespür für Ästhetik und seiner Vision von Küchenarchitektur, die das Wohnliche mit dem Funktionalen und alles mit dem Anspruch eines Design-Gourmets verbindet, hat er Zeichen gesetzt. Bis heute ist Bulthaup einer der bekanntesten Küchenmarken. Gestern ist Gerd Bulthaup, im Alter von 75 Jahren, nach kurzer schwerer Krankheit gestorben.

1944 geboren, hatte Gerd Bulthaup das Unternehmen 1978 von seinem Vater Martin Bulthaup übernommen und bis 2002 als geschäftsführender Gesellschafter geleitet. Einschneidend war dabei u. a. die Zusammenarbeit mit dem Gestalter Otl Aicher in den 80ern. Ein Meilenstein in den 90ern war „System 25“.

Seit 2009 wird das Unternehmen im bayrischen Aich nun nach einigen Zwischenjahren wieder von einem Familienmitglied geführt: Marc O. Eckert, Enkel des Firmengründers und Neffe von Gerd Bulthaup.

Diese Seite teilen