VdDK

Ein Drittel der Küchenindustrie will Kurzarbeit anmelden

Wie schon gestern VDM-Geschäftsführer Jan Kurth feststellte, bedeutet die Verlängerung des Lockdowns bis 7. März eine weitere dramatische Verschlechterung der Auftragslage für die deutsche Möbelindustrie, sodass rund die Hälfte der befragten Möbelhersteller noch für den laufenden Monat Kurzarbeit beantragen will. 

Nicht ganz so dramatisch, aber dennoch ernst sieht es in der Küchenmöbelindustrie aus: Hier wollen etwa 30 Prozent der Betriebe im Februar Kurzarbeit anmelden. Laut Verbandsumfrage berichteten 54 Prozent der Küchenmöbelhersteller von Auftragsrückgängen im zweistelligen Prozentbereich beim Auftragseingang im Monat Januar. Allerdings ist davon auszugehen, dass noch nicht alle Aufträge aus 2020 abgearbeitet sind und die Effekte durch den Lockdown erfahrungsgemäß in der Küchenindustrie erst mit zeitlicher Verzögerung zu Buche schlagen.

Diese Seite teilen