MHK Group / Einrichtungspartnerring VME

Gemeinsamer Einkauf seit zehn Jahren

Seit zehn Jahren kaufen die MHK Group und der Einrichtungspartnerring VME gemeinsam ein. Früher ein absolutes Novum, hat die Idee heute nicht nur Nachahmer gefunden, sondern, so die Initiatoren auch dazu beigetragen, die mittelständischen Strukturen im Möbelhandel zu erhalten und zu stärken.

„Wir bündeln unsere Kräfte und stärken durch den gemeinsamen Einkauf unsere Gesellschafter im In- und Ausland mit bestmöglichen Einkaufskonditionen“, verkündeten Hans Strothoff, Gründer der MHK Group, und Frank Stratmann, Hauptgeschäftsführer Einrichtungspartnerring VME, im Dezember 2012 und die gesamte Branche horchte auf. Die Gründung der VME MHK Einkaufsgesellschaft, die am 1. Januar 2013 an den Start ging, wurde insbesondere seitens der Lieferanten mit besonderer Aufmerksamkeit betrachtet, schließlich war damit die bis dato größte und zugleich leistungsstärkste europäische Einkaufsgesellschaft mittelständischer Küchen- und Möbelhandelsunternehmen entstanden. Zum Start zählte sie knapp 2.400 angeschlossene Handelsunternehmen, die einen Umsatz von insgesamt rund sieben Mrd. Euro repräsentierten. Heute, kurz vor Vollendung des ersten Jahrzehnts bündelt die VME MHK Einkaufsgesellschaft die Interessen von rund 3.800 Unternehmen und repräsentiert einen Umsatz von etwa 10,5 Mrd. Euro.

In der Branche hat das seinerzeit disruptive Konzept inzwischen Schule gemacht. Weitere Verbände griffen das von MHK Group und Einrichtungspartnerring VME erfolgreich praktizierte Modell auf. „Die Einkaufspreise spielen für den Handel natürlich eine nicht unerhebliche Rolle“, betont Frank Stratmann, Hauptgeschäftsführer Einrichtungspartnerring VME. Und da der Einkauf die primäre Aufgabe einer Einkaufsgemeinschaft sei, wolle man in den Gesprächen mit den Lieferanten natürlich das Bestmögliche für seine Gesellschafter herausholen. Neben erstklassigen Preisen bietet die VME MHK Einkaufsgesellschaft dem Handel zudem Sicherheit im Sortiment und die Gestaltungsfreiheit, die er für sich und seine Kunden braucht.

„Wir wissen natürlich“, so der MHK Vorstandsvorsitzende Werner Heilos mit Blick auf die Hersteller, „dass Erfolg nur miteinander geht! Auf Augenhöhe. Und als Partner!“ Diese von Anfang an gelebte Einstellung der beiden Verbände hat dafür gesorgt, dass sich die anfängliche Skepsis, die es bei dem einen oder anderen Lieferanten gab, schnell gelegt hat. Denn auch sie profitieren nachhaltig von der Kooperation, die ihnen nicht zuletzt ein großes Maß an Planungssicherheit bietet. Mit Blick nach vorn konstatiert Werner Heilos: „Wir werden auch künftig gemeinsam mit unseren Partnern auf Industrieseite strategisch nach vorne gehen und auf diese Weise die Herausforderungen, vor denen wir alle gleichermaßen stehen, gemeinsam meistern und damit weiterhin gemeinsames Wachstum generieren.“ Auch künftig gehe es darum, mit der Kraft der Gemeinschaft zum Erfolg des Einzelnen beizutragen.

Diese Seite teilen