Küchenexport

In den Niederlanden geht`s munter aufwärts

Laut der neuesten Außenhandelsstatistik des Statistischen Bundesamts konnten die vier wichtigsten Exportmärkte bis zum 3. Quartal im laufenden Jahr erneut zulegen. Frankreich als mit Abstand größtem Land (391,5 Mio. Umsatz) verzeichnet ein Umsatzplus von 1,5 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Die Niederlande konnten 8,1 Prozent zulegen, Österreich um 1,6 Prozent und Belgien um 1,1 Prozent. Während die Schweiz (-2,6%) inzwischen auf Platz 5 gerutscht ist und UK auf Platz 6 (-6,1%) weniger Umsatz einbrachte, folgte China (Platz 7) dem eingeschlagenen Negativtrend mit einem Minus von 24,9 Prozent. Hier liegt der Umsatz bis Ende September bei 52,7 Mio. Euro gegenüber dem Vergleichszeitraum 2018 in Höhe von 70 Mio. Euro. Positiv stellten sich dagegen Spanien (+7,6%) und USA (+12,5%) dar.

Diese Seite teilen