Störmer

Mit neuer Aktionärsstruktur noch mehr vertikale AG

Seit Jahren schon arbeiten Christoph Fughe und Michael Otto an der „vertikalen AG“. Mit einem neuen Mehrheitsaktionär - der Berliner Niu Tech GmbH, geht die Strategie nun in eine neue Phase über. Der neue Investor (die GmbH wurde erst im Juni gegründet) ist Teil einer Gruppenstruktur, die aus dem Real Estate Bereich heraus die Wertschöpfungskette ausweiten und Wohnraum künftig mit Fully-Furnished Konzepten anreichern wird. So lautet das Ziel.

Christoph Fughe hatte mit seiner Mannschaft in den letzten eineinhalb Jahren das Konzept „architecto“ aufgebaut, welches jetzt unter der neuen Marke „Inti“ die Vermarktung im Einrichtungsbereich nachhaltig verändern soll und die Digitalisierung in alle Prozesse der Wertschöpfungskette integrieren wird. In den kommenden Wochen und Monaten wird Inti weiter strukturiert und zusätzliche Akquisitionen der Gruppe sind geplant. Christoph Fughe, bereits im März 2022 in den Aufsichtsrat der Störmer AG gewechselt, bleibt weiterhin Aktionär, wird sich aber jetzt auf die Holdinggesellschaft Inti SE mit Sitz in Berlin fokussieren und somit nur noch vertriebsseitig bei der Störmer AG wirken.

Gemeinsam mit Thorben Wiedemann, CO-CEO bei der Inti SE stellt sich Fughe der Realisierung sowie dem Aufbau der Operations des erarbeiteten Digitalkonzeptes sowie der marketingtechnischen und vertrieblichen Bündelung der Gruppenunternehmen innerhalb der INTI. Stefan Hofemeier bleibt indes weiterhin als Vorstand für die operativen Herausforderungen bei der Störmer AG verantwortlich und kümmert sich mit dem bekannten Team um die anstehenden Aufgaben in Rödinghausen. Vorsitzender des Aufsichtsrats ist anstelle von Christoph Fughe jetzt Sandro Lassmann.

Diese Seite teilen