Küche&Co

Outlet- und Kompakt-Konzepte fürs Franchising

Um Kunden Küchen im Preiseinstiegssegment inklusive guter Beratung anzubieten, setzt Küche&Co auf sein Outlet-Konzept als Alternativoption für seine Franchisenehmer. Anfang November eröffnete das bereits vierte Küchen-Outlet. „Die Bedürfnisse von Kunden, Franchisepartnern und der Industrie haben uns dazu veranlasst, dieses Outlet-Konzept zu entwickeln“, sagt André Pape, Geschäftsführer von Küche&Co. Franchisepartnern sei es ein Anliegen, die Musterküchen zu verkaufen, während die Industrie nach Möglichkeiten für den Abverkauf von Auslaufware suche. „Das Outlet ist für uns die Lösung, um all diesen Bedürfnissen gerecht zu werden“, erklärt Pape.

Das Konzept des Outlets unterscheidet sich hinsichtlich Sortiment, Preis und Service von dem der Küche&Co Studios. So ist die Sortimentsbreite und -tiefe nicht so groß wie im Studio und es sieht eine günstigere Preisgruppe vor. Neben Musterküchen und Auslaufmodellen können Kunden hier neuwertige Küchen etwa von Pino erwerben. Im Outlet gibt es Küchen im Wert von 3.000 Euro bis 5.000 Euro, während der Durchschnittspreis einer Küche im Studio bei 7.500 Euro liegt. Lieferung und Montage sind im Preis nicht mit inbegriffen, können aber bei Bedarf dazu gebucht werden. Im Outlet bekommt der Kunde bereits vormontierte Module, was vor allem eine Zeitersparnis bei der Montage bedeutet. „Wer auf Lieferung und Montage nicht verzichten möchte, erhält beide Services zu attraktiven Preisen, sogar günstiger als bei großen Möbelhäusern“, sagt Pape.

Auch die jeweilige Lage von Studio und Outlet unterscheidet sich: So sind Küche&Co-Studios auch in Innenstadt-Lagen zu finden, während die Outlets eher in Industriegebieten angesiedelt werden. Auch in der Größe der Ausstellung sowie den Räumlichkeiten und der Optik unterscheiden sich beide Konzepte. Ein versierter Küchenplaner plant im Outlet ebenso wie im Küche&Co Studio die Küche im 3D-Planungstool.

Als weitere Option bietet Küche&Co jetzt außerdem die Kompaktversion eines Küchenstudios, das sich bereits ab 120 qm umsetzen lässt (bisher liegt der Durchschnitt bei 200 bis 300 qm). Zur Ausstattung gehören dabei mindestens vier Musterküchen, davon eine Funktionsküche für Werbeaktionen wie Showkochen, sowie mindestens zwei Beraterplätze. Die kleineren Studios haben den gleichen Markenauftritt wie das klassische Studio. Kunden können auch hier die gesamte Küche&Co Vielfalt erleben. Dafür sorgt z. B. ein umfangreiches Virtual Reality (VR) Equipment in einem extra Bereich, das zur Grundausstattung der kompakteren Studios gehört. Mittels einer VR-Brille können sich Kunden so auch auf der kleineren Fläche aus einem großen Sortiment ihre Auswahl treffen. Dies erleichtere die Eröffnung von Studios auch in teureren, stark frequentierten Innenstadtlagen.

 

Diese Seite teilen