Warendorf

Stefan Hofemeier geht, Ralph Kobsik kommt

Fünf Jahre führte Stefan Hofemeier Warendorf erfolgreich. Zum 30. April wird er das Unternehmen auf eigenen Wunsch verlassen, um sich einer neuen Aufgabe zu widmen. Stefan Hofemeier kam 2016 zu Warendorf und bereits 2017 und 2018 war eine sehr erfolgreiche Entwicklung offensichtlich. Auch eine aufgrund äußerer Einflüsse herausfordernde Zeit Anfang 2019 habe  wegen der Einzigartigkeit der Warendorf Produktmerkmale sowie der guten operativen Performance des Teams unter der Leitung von Hofemeier schnell überwunden werden können. Es sei bekanntlich ein neuer Gesellschafter aus Asien gewonnen worden, der sich seither mit dem Unternehmen sehr identifiziere. Durch den Ausbau des nationalen und internationalen Fachhandelsgeschäftes sowie einer sehr gut gefüllten Projektpipeline in Asien sei Warendorf bereits 2020 in die Erfolgsspur zurückgekehrt.

„Wir bedauern das Ausscheiden von Stefan Hofemeier sehr und sprechen ihm höchste Anerkennung und Dank für seinen großen Einsatz für das Unternehmen aus. Aufgrund seiner hohen Fach- und Führungskompetenz hat er das Unternehmen und die Mitarbeiter auch in schwierigen Zeiten sehr erfolgreich geleitet. Für seine berufliche und persönliche Zukunft wünschen wir ihm alles erdenklich Gute“, würdigt Daniel Onggowinarso, Vertrauter der Inhaber, Hofemeier.

Sein Nachfolger Ralph Kobsik wird zum 1. April Geschäftsführer bei Warendorf. Kobsik bekleidete viele Jahre leitende Funktionen im In- und Ausland bei der BSH Group. Nach gut drei Jahren als Export-Leiter beim Schweizer Hausgerätehersteller V-Zug war er zuletzt als Executive Vice President und Leiter Zentraleuropa bei der Nobia-Gruppe u.a. für Ewe Küchen in Österreich und Bribus Küchen in den Niederlanden verantwortlich. „Wir freuen uns, dass wir mit Ralph Kobsik eine international ausgerichtete Führungspersönlichkeit mit langjähriger Erfahrung in der Küchenindustrie und in der Führung und Vermarktung von Premiumprodukten gewinnen konnten. Wir sind davon überzeugt, dass er zusammen mit dem Team in Warendorf das Unternehmen sehr erfolgreich weiter entwickeln wird“, so Daniel Onggowinarso.

 

 

Diese Seite teilen