Messefazit

Toptrends an der Küchenmeile

Eine Woche Küchenmesse in Ostwestfalen ist passé. Das Team von „möbel kultur“ und „der küchenprofi“ war für Sie vor Ort und hat bei der großen Mehrheit der rund 150 Aussteller jede Menge News, Facts und Eindrücke gesammelt. Vor dem großen Messereport in den kommenden Print-Ausgaben haben wir einige Trends im Bereich der Küchenmöbel für Sie hier gebündelt.

  1. In der Küche werden die Fronten immer dunkler. Nach Grau wird nun häufiger Schwarz/Anthrazit „das neue Weiß“. Dazu wird meist dunkleres Eichenholz bzw. -dekor kombiniert (z. B. Mooreiche). Als Farbtupfer stehen Altrosa (zu Schwarz), Senf oder ein sattes Dunkelgrün zur Auswahl. Must-Have für das matte Finish ist die Antifingerprint-Beschichtung. Holzoberflächen werden zugleich glatter und optisch ruhiger.
  2. Zu den dunklen Küchen im Industrial Style passen Marmor (auch als Frontdekor), Terrazzo und metallische Akzente in Bronze, Kupfer oder kühles "Gunmetal". Bei Spülen und Armaturen kommt dabei die robuste PVD-Beschichtung zum Einsatz.
  3. Durchgängigkeit in der Frontauswahl und damit in der Planung, um preisflexibel verkaufen zu können, ist ein wichtiges Ziel, mit dem die Küchenhersteller dem Handel mehr Spielraum zur Kundenorientierung bieten wollen. Neben der Front wird der passende Korpus zum Argument. Auch das Angebot abgestimmter Farbwelten nimmt zu.
  4. Die Tendenz, das Sortiment über die Küche hinaus zu erweitern, nimmt stark zu. Konzepte für Hauswirtschaftsräume, Dielen und Speisezimmer-Möbel sind angesagt, ebenso wie Raumteiler durch Vitrinen und Regalsysteme. Selbst Kinder- und Schlafraummöbel gehören zum Repertoire und machen den Küchenhersteller zum universalen Kastenmöbler (u. a. Baumann Group). Die Top 5 forcieren außerdem das Thema Bad mit eigenen Kollektionen (Nobilia, Nolte), vor allem fürs Objektgeschäft.
  5. Den Trend zur Urbanisierung haben einige Hersteller aufgegriffen, um Module für Tiny Spaces zu entwickeln (Leicht, Störmer, Zeyko).
  6. Funktional steht Stauraumoptimierung im Fokus, nicht nur für kleine Räume. Neben Auszugssystemen rücken dabei die Nutzung der Nische unter den Oberschränken sowie neue Insel-Lösungen (z. B. Funktionsbrücken) in den Blick. Fast überall hebt das zusätzliche Halbraster die ergonomische und nutzbare Höhe. Beliebt sind auch Schübe mit halboffener Frontblende.
  7. Angesichts der zunehmenden Marktkonzentration, die sich in Zukunft voraussichtlich noch weiter verschärft, versuchen große und vor allem kleine Hersteller die Differenzierung durch Alleinstellungen zu forcieren. Hierbei kommen Themen wie smarte Vernetzung oder besondere Accessoires zum Tragen (Ballerina/Kooperation mit Ankerkraut-Gewürzen, Beckermanns integrierbarer Servierwagen) ebenso wie der Design-Schubkasten (Schüller), die Neonkante (Bauformat), Baukasten-Konzepte (Neue Alno) oder neue Inselsysteme (Zeyko).

Mehr zu Trends und News von der Küchenmeile lesen Sie in der „möbel kultur" 10/2019.

Diese Seite teilen