Küchen Aktuell

„Überragendes Jahr“ – keine Spur von Einbußen

Während derzeit die Branche schwankende oder gar rückläufige Umsätze feststellt, ist Küchen Aktuell-Geschäftsführer Claus Küpers guter Dinge: Das Geschäft laufe schon seit Monaten „überragend“, wie er im Redaktionsgespräch mitteilt. Der Umsatz liege mit 12 bis 13 Prozent über dem Vorjahr (260 Mio. Euro). Da der Fachmarkt-Filialist bereits im Herbst 2018 sehr gut abgeschnitten habe, werden sich die Zuwächse bis Jahresende möglicherweise relativieren, doch könnten gut 20 Mio. Euro dazukommen. Als Erklärung dazu liefert Küpers die Feststellung, dass andere Häuser derzeit mit brutaler Preiswerbung ihre Frequenzprobleme lösen und damit eher die angestammte Kundschaft verlieren. „Wenn sie dann keine Leistung erbringen, treibt das die Kunden zu uns,“ so die Schlussfolgerung von Küpers.

Die Bauarbeiten für das 15. Haus in Hanau haben indes begonnen. Es werde mit rund 5.000 qm in etwa so groß wie Bornheim (eröffnet 2014), auch mit angegliedertem Logistikcenter. Mit der Fertigstellung ist jedoch erst im September 2020 zu rechnen. Wobei Hanau im Rhein-Main-Gebiet erst der Anfang ist, denn mittelfristig sollen in der Region noch mehr Küchen-Aktuell-Fachmärkte dazukommen.

Diese Seite teilen