Häcker

Update auf „Systemat 3.0“

2.500 Anmeldungen sind bei Häcker für die Messewoche eingegangen. In Anbetracht der Umstände eine gute Resonanz. Grund ist unter anderem die Premiere der Produktreihe „Systemat 3.0“, die mit zahlreichen neuen Features ausgestattet ist und das hochwertige Segment noch stärker von der konsumigen „Classic“-Schiene absetzen soll.

Fünf Merkmale stehen dabei im Vordergrund: darunter die erweiterte Lackkompetenz in allen 192 RAL-Farben und der Oberfläche „Perfect Sense“ (Egger), die robust, fingerprintbeständig und günstiger als „Fenix“ ist. Weitere Kennzeichen sind die drei Korpusfarben Kristallweiß, Lichtgrau und Lavagrau sowie passende Sichtseiten und die zusätzliche Korpushöhe von 84,5 cm. Dazu kommt die Umrüstung auf die "Metrobox" als Auszugsstandard (ohne Reling) bzw. die 8 mm schlanke SLD-Zarge mit Unterflurführung gegen Aufpreis (Grass), beide jetzt im Titan-Look, sowie die Verlängerung der bisherigen 5-Jahres-Garantie für Häcker-Möbel auf zehn Jahre.

Insgesamt werden 48 neue Fronten für „Systemat 3.0“ vorgestellt: neben Lack auch verschiedene Echthölzer und Holzrepros wie Lärche (Furnier) und Nussbaum (Furnier, Repro). Die Linie wird im neuen Werk Venne produziert, das im August plangemäß in Betrieb genommen wurde und wo auch schon die ersten Musterküchen vom Band laufen.

Bis 30. Juni 2021 findet ein gleitender Übergang der „Systemat“-Produktion statt, bis der endgültige Cut zur neuen Generation erfolgt (abgesehen von Nachlieferungen und Reklamationen). Schon jetzt gibt es einen hohen Auftragsbestand, sodass die Auslieferung bei „Systemat“ derzeit bis zur 3. KW 2021 reicht.

Diese Seite teilen