Möbel Hesse

Viel Neues im Küchencenter No 1

75 Jahre Möbel Hesse in Garbsen: Ursprünglich sollte das ganz Jahr über mit Aktionen gespickt sein. Vieles musste aus bekannten Gründen zurückgesteckt werden – immerhin wurden kürzlich die 75 verlosten Elektro-Smarts mit großer Publicity an ihre neuen Besitzer übergeben. Aber hinter den Schaufenstern der 50.000 qm Einrichtungswelt mit all ihren verschiedenen Kompetenzcentern ist trotzdem jede Menge passiert. Vom neu gestalteten „Kinderland“ über Updates im „Trendstore“ bis zur Aufnahme der „Akad‘or Gold“-Polsterkollektion oder zum Hästens-Flagshipstore.

Gerade fertig geworden ist außerdem das „Markenstudio“, das nun das Küchencenter No. 1 um 600 qm Hochwertküchen auf insgesamt 4.600 qm erweitert. „Wir brauchten noch ein Pendant zu unserem Konzept ,Ambiente by Hesse‘", erklärt Oliver Bosch, Prokurist für Einkauf/Vertrieb, den Hintergrund. Während also schon 50 Toplabels rund ums Wohnen unter dem Dach der markanten Rotunde gebündelt werden, soll nun das Extra-Areal ein ebenbürtiges Erlebnis für die Küche der gehobeneren Preisklasse schaffen. Entsprechend wurden die etablierten Lieferanten Team7, next125 und KH System Möbel (geführt unter Hesses Eigenmarke Küchenhandwerk) umplatziert und zudem ganz neu Leicht ins Sortiment aufgenommen. Mit fünf Kojen und eigenständiger Raumarchitektur erweitert die Marke damit Auswahl und Planungsspektrum, zum Beispiel mit der „Küche im Versteck“, die durch Einschubtüren "unsichtbar" wird. Dazu finden hier Geräte von Miele, Gaggenau, V-Zug, Falcon, Bora, Erge und Agrilution sowie Naturstein-Arbeitsplatten von Naumann ihren standesgemäßen Platz.

Damit das besondere Flair der Markenpräsentationen auch emotional beim Kunden ankommt, war eine Sonderfläche innerhalb des Küchencenters nicht genug, so betont Bosch. Zumal die Gestaltung der Kojen samt Lichtkonzept in ihrer Exklusivität adäquat wirken sollte. Zugleich stellt das „Markenstudio“ ein Bindeglied zum „Werkart“-Areal dar, indem es mit einem offenen Durchgang zu den Leistungen der Handwerkergemeinschaft rund um Boden- und Wandgestaltung, Kaminofenbau und Innenarchitektur überleitet.

Ebenfalls neu gestaltet ist das Gerätecenter, wo auf 250 qm Fläche Miele, Siemens und erstmals auch Samsung groß herauskommen. Sogar Waschmaschinen und Staubsauger werden hier verkauft und sind ein „Renner“, wie es heißt.

Mehr zum Thema lesen Sie in der „möbel kultur“ 12/2020.

Diese Seite teilen