Schmidt Küchen

Wohnlich Planen in der "Creativbox"

Um ganzheitliche Einrichtungskonzepte adäquat planen zu können, hat Schmidt Küchen für seine Händler ein neues POS-Konzept entwickelt. Das Pilotstudio, in dem dies erstmals umgesetzt wird, liegt in der Nähe des saarländischen Werkes Türkismühle. Auf 740 qm Fläche wird hier vor allem die Verbindung von Küche und Wohnen anschaulich dargestellt. Denn mittlerweile verstehe sich die französische Salm-Gruppe nicht nur als Küchenhersteller, sondern als Systemlieferant, betont Vertriebsleiterin Sabine Kalenborn. Zum Ladenbau-Konzept gehört u. a. eine komplett eingerichtete Wohnung auf 120 qm, das eine Wohnküche mit optisch entsprechendem Wohnraum, ein Zwischengeschoss, Schlafzimmer mit Ankleide, ein Badezimmer und eine auch als Home-Office nutzbare Bibliothek umfasst. Beleuchtung und Dekoration sorgen ebenfalls für authentisches Wohngefühl.

Das Herzstück im Schmidt-Konzept bildet die "Creativbox", die aus verschiedenen Mustern für Fronten, Griffen und Zubehörteilen 1.500 Kombinationsmöglichkeiten anbietet. Dazu erläutert Sabine Kalenborn: "Der Händler im Schmidt-Partnerhaus muss mehr können als ,nur' verkaufen. Er bietet eine Kombination aus Produkt, Beratung und Service abgestimmt auf die Bedürfnisse jedes einzelnen Kunden. Mit dem neuen Wohnweltenkonzept von Schmidt Küchen hat der Handel die Gelegenheit einerseits seine Planungs- und Beratungsqualitäten voll einzubringen - andererseits die Chance, Kunden mittel- und langfristig zu binden."

Diese Seite teilen