Rotpunkt Küchen: Sorgt für Wohlfühlklima in den eigenen vier Wänden

Engagement für den Klimawandel

Das Klima geht uns alle etwas an. Bei ­Rotpunkt Küchen steht der Klimawandel ganz oben auf der Agenda. Um eine Verbesserung zu erreichen, ist deshalb im Unternehmen gerade viel in Bewegung. Wobei die Aspekte Raumklima als entscheidender Wohlfühlfaktor in den eigenen vier Wänden sowie Betriebs- und Arbeitsklima intern und in Hinblick auf Kunden im Rahmen der Hausmesse ebenfalls eine Rolle spielen. Das Motto lautet „Future of Sales“.

Rotpunkt steht für Qualität „made in ­Germany“ und sieht die eigene Verpflichtung, nachhaltige Lösungen zu entwickeln. Daher wurde 2019 eine CO2-Standortbilanz erstellt,
die aufzeigt, wo und wie Emissionen eingespart werden können/wurden. Die Bilanzierung wird jährlich wiederholt. In den vergangenen Jahren wurden bereits effizientere Maschinen zur Reduzierung des Materialverschnitts im Werk Getmold angeschafft, der Maschinenpark und genutzte Technologien werden noch weiter aktualisiert. Zudem fördert das Unternehmen E-Mobilität und bezuschusst Jobräder für Mitarbeiter und deren Familienmitglieder.

Schon ab 2020 soll die Produktion an den Standorten Bünde und Getmold zu 100 Prozent klimaneutral erfolgen. Die Einsparung von CO2 unter anderem durch eine Effizienzsteigerung und Investitionen in Nachhaltigkeitsprojekte soll helfen, das Ziel zu erreichen. Durch Wieder­holung der CO2-Bilanzierung und Ableitung ­weiterer Maßnahmen zur kontinuierlichen CO2-­Reduktion findet eine stetige Überprüfung des ökologischen Fußabdrucks statt.

Ab 2021 wird eine vollständige unternehmensweite Umstellung auf Ökostrom erfolgen. Zudem sind vielfältige Aktionen und Projekte geplant, die die Bereiche Ökologie, Ökonomie und Soziales gleichermaßen berücksichtigen. Zur Hausmesse launcht Rotpunkt Küchen während der A30 Küchenmeile eine weiterentwickelte Spanplatte. Bei ihrer Produktion werden erheblich weniger schädliche Stoffe eingesetzt, die durch Ausdunstung in die Luft gelangen und ein schlechtes Raumklima verursachen können.
„Future of Sales“ bedeutet auch Bewegung im Vertrieb, in der Kundenorientierung sowohl dem Handel als auch Endkunden gegenüber. ­Zudem meint es die Implementierung neuer Ideen, die Optimierung von Abläufen, die Ausrichtung für die Zukunft und den Blick nach vorn. Und damit die Schaffung eines positiven Klimas innerhalb beider Unternehmensstandorte und in Hinblick auf die Kundenbeziehungen.

Diese Seite teilen